IMG_6733_k_web_blog

Das Element HIT (High Intensity Training)

“Geh an dein Limit” – High Intensity Training, das Training bis zur Muskelerschöpfung. Es definiert sich durch kurze, aber anspruchsvoll gestaltete Trainingsintervalle und ist ideal zum Abnehmen.

Eine halbe Stunde pro Trainingseinheit reichen aus, um Fettverbrennung und Muskelaufbau zu fördern.

Der große Vorteil vom HIT Training ist, dass man sowohl die Muskulatur als auch das Herz-Kreislauf-System trainieren kann. Die kurzen Belastungsphasen sorgen für weniger Ermüdung während des Trainings und erlauben dadurch eine bessere Ansteuerung der Muskulatur und eine höhere Bewegungsqualität.

Mit HIT erzielt man schneller Erfolge als mit einem herkömmlichen Training. Ein Grund dafür ist die Ausschüttung von anabolen (muskelaufbauenden) Hormonen während des Trainings. Nach etwa 45 Minuten erreicht der Hormonspiegel das Maximum und fällt anschließend wieder ab. Um einen katabolen Zustand zu vermeiden, in dem Muskeln ab- statt aufgebaut werden, sollte die Einheit daher möglichst kurz sein. Der geringe Zeitaufwand ist ein riesen Vorteil für die Menschen, deren Zeitplan vor Terminen schon platzt und trotzdem noch auf ihren Körper achten wollen.

Man sollte aber nicht öfter als dreimal in der Woche trainieren, denn der Muskel wächst nicht während des Trainings, sondern in der Pause zwischen den Trainingseinheiten. Daher ist es wichtig, erst dann wieder zu trainieren, wenn die Muskeln sich regeneriert haben.

Die zeitsparenden Trainingseinheiten und die schnell sichtbaren Erfolge erhöhen auch die Motivation im Training, die für einen inneren Antrieb sorgt.

HIT kann jeder machen, egal ob Couch Potato oder Sportskanone. Die Übungen werden einfach an das Leistungsniveau angepasst. Kurz und hart, das ist leicht zu verstehen und genauso leicht umzusetzen. Probiere es einfach aus!

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>